» » DKMS: Stammzellspender – Lebensretter!

DKMS: Stammzellspender – Lebensretter!

eingetragen in: Allgemein | 0

DKMS Bild

 

Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch jeder fünfte Patient findet keinen Spender.

Unzählige Menschen in Deutschland haben Blutkrebs in verschiedenen, lebensbedrohlichen Formen. Um diese Krankheit überleben, benötigen viele von ihnen eine Stammzellspende. Den passenden Spender zu finden ist aber sehr schwierig, denn für eine Stammzellspende müssen die Gewebemerkmale des Spenders mit denen des Patienten zu 100 Prozent übereinstimmen, d.h. es muss sozusagen ein „genetischer Zwilling“ gefunden werden.

Diese Gewebemerkmale, die genau zusammenpassen müssen, heißen auch HLA-Merkmale. HLA steht für Humane Leukozyten-Antigene. Es handelt sich dabei um Strukturen auf den Oberflächen der Körperzellen, anhand derer das Immunsystem zwischen eigenem und fremden Gewebe unterscheidet. Bei der Blutstammzelltransplantation ist es wichtig, dass die HLA-Merkmale zwischen Spender und Patienten möglichst identisch sind. So werden Abstoßungsreaktionen vermieden. Es gibt aber ungefähr 10.000 verschiedene Ausprägungen der HLA-Merkmale und dementsprechend unzählige Kombinationsmöglichkeiten, sodass die Wahrscheinlichkeit, den richtigen Spender zu finden sehr gering ist.

Ungefähr ein Drittel der Patienten, die eine Stammzellspende benötigen, finden innerhalb der Familie einen passenden Spender. Die restlichen zwei Drittel haben nicht so viel Glück. Sie sind auf freiwillige Fremdspenden angewiesen, um ihre Krankheit überwinden zu können. Umso wichtiger ist es, dass sich so viele Menschen wie möglich als potentielle Spender registrieren lassen. Seit 1991 haben sich bereits 5 Millionen Menschen dem Kampf gegen Blutkrebs angeschlossen, doch leider ist das immer noch nicht genug, und immer noch müssen Kinder, Jugendliche und Erwachsene sterben, weil kein passender Spender gefunden werden kann. 

Mit deiner Spende kannst du Leben retten!

 

Wie funktioniert die Registrierung?

Die Registrierung als potentieller Spender ist ganz einfach. Unter www.dkms.de könnt ihr ein Registrierungsset mit Wattestäbchen und einigen Unterlagen zum Ausfüllen anfordern, das euch per Post zugeschickt wird. Mit diesen Wattestäbchen macht ihr dann einen Wangenabstrich und schickt sie dann gemeinsam mit den ausgefüllten Unterlagen zurück. Im Labor werden dann eure Gewebemerkmale analysiert, und ihr werdet in die DKMS-Datenbank aufgenommen. Ab dann stehen eure Daten für die weltweite Suche nach Stammzellenspendern zur Verfügung und ihr erhaltet die DKMS-Spendercard. Dann ist das Ganze für euch erst einmal so lange erledigt, bis ihr für einen Patienten als möglicher Spender in Frage kommt.

 

Was passiert, wenn ich wirklich als Spender in Frage komme?

Falls ihr tatsächlich als Spender in Frage kommen solltet, gibt es weitere ärztliche Tests, die feststellen, ob ihr tatsächlich als passender Spender geltet. Wenn dies der Fall ist, liegt es an euch zu entscheiden, ob ihr wirklich spenden wollt oder nicht. Nach einer abschließenden gesundheitlichen Untersuchung und Aufklärung durch einen Arzt erfolgt eine schriftliche Einverständniserklärung zur Spende. Die Entscheidung, welches der beiden Verfahren, die unten genauer erklärt werden, zur Stammzellgewinnung beim Spender angewandt wird, richtet sich nach den Belangen des Patienten. Nach Möglichkeit wird auf eure Wünsche Rücksicht genommen. Übrigens werden bei beiden Verfahren die anfallenden Kosten sowie der Verdienstausfall des Spenders übernommen.

Etwa eine Woche vor dem Transplantationstermin beginnt für den Patienten die Vorbereitungsphase, bei der sein krankes Knochenmark durch Chemo- und unter Umständen auch durch Strahlentherapie zerstört wird, damit es durch das Transplantat ersetzt und neu aufgebaut werden kann. Ab diesem Zeitpunkt kann der Patient ohne nachfolgende Übertragung gesunder Stammzellen des Spenders nicht überleben.

 

Was passiert bei der Spende?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Methoden, die bei einer Stammzellspende in Frage kommen:

Periphere Stammzellspende

Euch als Spender wird über einige Tage hinweg ein Medikament verabreicht, das die Anzahl der Stammzellen im Blut erhöht, die dann über ein spezielles Verfahren direkt aus dem Blut gewonnen werden können. Das Medikament kann grippeähnliche Symptome hervorrufen. Dieses Verfahren wird in etwa 80% der Fälle angewendet.

 

Knochenmarkspende

Bei dieser Methode wird dem Spender unter Vollnarkose aus dem Beckenkamm ca. 5 Prozent seines Knochenmarks entnommen. Innerhalb von etwa zwei Wochen regeneriert sich das Knochenmark beim Spender. Dafür werden in der Regel zwei kleine Einschnitte im Bereich des hinteren Beckenknochens. Für den Spender kann danach ein Schmerz ähnlich dem einer Prellung entstehen, der für 2-3 Tage anhält. 

 

Weitere Möglichkeiten zu helfen

Die Registrierung ist für mögliche Spender kostenlos. Trotzdem entstehen der DKMS für jede Registrierung Kosten in Höhe von 40 Euro, z.B. für Labortests. Spenden sind immer willkommen! Mehr Infos für Spenden gibt es unter www.dkms.de/de/geld-spenden!

Natürlich gibt es auch viele weitere Möglichkeiten zu helfen! Verbreitet die Aktionen der DKMS über soziale Netzwerke oder nehmt an Benefizaktionen oder Registrierungsaktionen teil. Jeder einzelne Spender kann Leben retten!

 

Mit diesem Artikel möchte ich eure Aufmerksamkeit auf ein leider sehr ernstes Thema lenken und vielleicht einige neue potentielle Spender erreichen, mit deren Hilfe irgendwann, irgendwo auf der Welt ein Leben gerettet werden kann! Auf der Website www.dkms.de findet ihr unzählige Videos und weitere Infos, in denen ganz genau erklärt wird, was Blutkrebs eigentlich ist, welche Formen und Ausprägungen es gibt und wie eine Stammzellspende ablaufen kann. Übrigens könnt ihr auch Geschichten von Spendern und Patienten lesen, deren Leben durch die Stammzellspende verändert wurde (http://www.dkms.de/de/geschichten). Macht euch bewusst, wie einfach Lebenretten sein kann! Ich hoffe, dass sich weiterhin viele Menschen weltweit als neue Spender registrieren lassen und den Kampf gegen Blutkrebs unterstützen,

 

Versprochen 😉 yourPinnie

Bitte hinterlasse eine Antwort