» » Das große Wegschmeißen

Das große Wegschmeißen

eingetragen in: Allgemein | 0

Jeden Tag hungern 1 Milliarde Menschen auf der Welt! Wir machen uns das häufig nicht bewusst, und schmeißen Lebensmittel leichtsinnig weg. Lest hier, wir Ihr das vermeiden, und Eure Kinder für das Thema sensibilisieren könnt!

Während täglich etwa 1 Milliarde Menschen auf der Welt hungern, verschwenden wir allein in Deutschland pro Sekunde (!!!) ca. 313 kg genießbare Lebensmittel. Erschreckend, oder? Mit Pinnies Download-Liste zum Thema „Wie Ich Lebensmittelverschwendung vermeiden kann“ kannst Du dir den Rest Deiner Familie schnappen und Ihr könnt gemeinsam durchgehen, wie ihr dem großen Wegschmeißen entgegentreten könnt. Häufig sind es nämlich nur Kleinigkeiten, die man im Alltag ändern muss, die aber einen großen Effekt haben können! Ich liefere Euch zusätzlich wichtige Hintergrundinfos und erkläre, wieso so viel unnötiger Abfall entstehen kann, und welche Auswirkungen sich daraus auf uns, unsere Umwelt und zukünftige Generationen ergeben.

Ein liegengebliebenes Pausenbrot, ein Becher Jogurt im Kühlschrank, der das Mindesthaltbarkeitsdatum vorgestern überschritten hat, oder mit Hunger beim Einkaufen etwas über die Stränge schlagen – das passiert uns allen immer wieder, und so landen pro Jahr in Deutschland knapp 10 Millionen Tonnen Lebensmittel unnötigerweise im Müll. Diese alarmierenden Zahlen hat WWF in der Studie „Das große Wegschmeißen. Vom Acker bis zum Verbraucher: Ausmaß und Umwelteffekte der Lebensmittelverschwendung in Deutschland“ zusammengetragen und ausgewertet, und gleichzeitig eine Petition ins Leben gerufen, die die Politik dazu auffordert, endlich gegen diese Verschwendung vorzugehen. Tatsächlich verschwindet in Deutschland nämlich fast 1/3 der verwertbaren Lebensmittel in der Mülltonne, doch ein beträchtlicher Teil davon wäre vermeidbar.

Vom Beginn der Wertschöpfungskette bis hin zum Endverbraucher, also zu jedem Einzelnen von uns und unseren Kühlschränken und Vorratskammern, ist es häufig ein langer Weg. Lebensmittel müssen gesät, geerntet, produziert, weiterverarbeitet, gekühlt, gelagert und verkauft werden. Dabei entstehen nicht nur viele unnötige Abfälle, sondern durch den Aufwand, der betrieben werden muss um unsere Lebensmittel vom Feld oder Stall bis ins Supermarktregal zu bringen, wird auch die Umwelt belastet. Beispielsweise werden Agrarflächen benötigt und die Transporte von einem Ort zum nächsten lassen die CO2-Belastung ansteigen. 

Natürlich entstehen bei der Herstellung und Verwendung von Lebensmitteln Abfälle, die sich nicht vermeiden lassen, so z.B. Schalen von Früchten oder Gemüse und Ähnliches. Doch laut WWF wären 30-40% dieser Abfälle vermeidbar. Das so viel verloren geht, hat verschiedene Ursachen. In Entwicklungsländern fehlt es zum Beispiel häufig an der richtigen Infrastruktur, durch verbesserte Bedingungen beim Transport, der Lagerung und verbesserten Produktionsbedingungen könnte ein Großteil der Abfälle vermieden wären. Insbesondere in Industriestaaten wie Deutschland liegt ein Großteil des Problems aber beim Konsumenten – bei uns! Wir kaufen unüberlegt ein und schmeißen Lebensmittel leichtsinnig weg, z.B. weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Dabei können die meisten Lebensmittel, außer leicht Verderbliches wie Fleisch oder Fisch, auch noch ein paar Tage später zumindest bedenkenlos probiert werden, denn es handelt sich ja nicht um ein Verfallsdatum. Übrigens gibt es inzwischen tolle Initiativen, um Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Auf der Internetplattform Foodsharing hast Du z.B. die Möglichkeit, unter dem Motto „Restlos glücklich“ übrig gebliebene Lebensmittel zu verschenken. Ein Video mit allen Informationen zum Foodsharing, wie Du dich beteiligen kannst und Lebensmittel dahin kommen, wo sie benötigt werden, findest Du unter diesem Link.

Auf der Welt leben etwa 7,3 Milliarden Menschen – wir produzieren aber Lebensmittel für 12 Milliarden, d.h. 30-40% genießbare Nahrung gehen entlang der globalen Wertschöpfungskette verloren!

Lebensmittel – Mittel zum Leben. 

Die Weltbevölkerung wird in den nächsten Jahren noch weiter wachsen, von etwas über 7 Milliarden Menschen heute auf über 10 Milliarden. Doch schon jetzt müssen jeden Tag 1 Milliarde Menschen – Männer, Frauen und Kinder wie Du und ich – hungern. Und das liegt nicht daran, dass nicht genug für alle da ist. Jedes Mal, wenn wir Lebensmittel unüberlegt wegschmeißen, unbedacht viel zu große Mengen einkaufen und eben einfach leichtsinnig mit unseren Lebensmitteln – Mitteln zum LEBEN – umgehen, belasten wir nicht nur die Umwelt und vergrößern den Klimafußabdruck unnötig, sondern gönnen uns auch verschwenderischen Luxus, den wir uns eigentlich gar nicht leisten können. Das Thema Lebensmittelverschwendung hat in unserer Gesellschaft einen viel höheren Stellenwert verdient, besonders deshalb, weil es eigentlich ganz leicht für jeden von uns ist, solche unnötigen Abfälle zu vermeiden. Nichtsdestotrotz sind es nicht NUR wir Verbraucher, die zur Lebensmittelverschwendung beitragen. Immerhin entstehen ca. 60% der unnötigen Lebensmittelabfälle noch bevor die Lebensmittel für uns Konsumenten überhaupt zur Verfügung stehen, nämlich während der Ernte, dem Herstellungsprozess oder der Verteilung. Doch in Deutschland gibt es bisher keine richtigen rechtlichen Grundlagen, die dem entgegenwirken. Sowohl die Bundesregierung als auch die EU planen zwar, bis 2020 50% der Lebensmittelverschwendung einzudämmen, einen konkreten Aktionsplan gibt es dafür bisher aber nicht. Deswegen hat WWF die Petition „Lebensmittelverschwendung stoppen“ organisiert, die mit 52.000 Unterschriften an Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und die Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann (CDU/CSU-Fraktion) und Ute Vogt (SPD-Fraktion) übergeben werden konnte. Drückt die Daumen, dass diese Initiative endlich zu Ergebnissen führt!

Anhand dieser Grafik (Quelle: WWF) bekommst Du einen super Überblick über die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Thema:

WWF_IG_Lebensmittel_Klima-Ressourcen_210x297_6_final_web

 

Was Du zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung beitragen kannst

Wenn jeder von uns im kleinen Rahmen darauf achtet, weniger aufwendig geerntete, gekühlte, produzierte Nahrungsmittel unnötigerweise in die Tonne zu werfen, können wir gemeinsam viel verändern. Um mitzuhelfen, und somit Abfälle zu vermeiden und Dich umweltbewusst zu ernähren, solltest du folgende Punkte beachten.

  • Wirf so wenig Lebensmittel weg wie möglich, nicht nur zu Hause, sondern auch, wenn Du im Restaurant isst.
  • Gönne dir mehr frisches Obst und Gemüse und iss öfter vegetarisch.                                                                                                             
  • Greife zu regionalen und saisonalen Lebensmitteln.
  • Genieße besseres Fleisch, dafür weniger.
  • Gönne dir Fisch als Delikatesse, dafür nicht jeden Tag.
  • Bevorzuge zertifizierte Lebensmittel, am besten Bio.
  • Sei kreativ beim Kochen und verwende Reste für neue Kreationen.
  • Informiere Dich über die richtige Lagerung für Lebensmittel, z.B. unter www.vz-nrw.de oder www.was-wir-essen.de
  • Lerne, Deine Einkäufe sinnvoll zu planen, schreibe Dir bestenfalls eine Einkaufsliste und gehe nicht hungrig in den Supermarkt.
  • Internetseiten wie www.foodsharing.de bieten eine tolle Möglichkeit, wenn doch mal was übrig bleibt, dass Du nicht verwenden kannst. Teile übrige Lebensmittel außerdem mit Verwandten, Nachbarn oder Freunden, bevor Du sie wegschmeißt.
  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist KEIN automatisches Verfallsdatum! Mit Ausnahme von leicht verderblichen Produkten wie Fisch oder Fleisch kannst du „abgelaufene“ Lebensmittel auch nach dem MHD noch bedenkenlos probieren.

Diese Liste findest Du auch als PDF oben in diesem Artikel sowie in Pinnies Downloadbereich! Sie hat einen Platz am Kühlschrank verdient, um Dich immer wieder an die vielen kleinen, aber feinen Möglichkeiten zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung zu erinnern.

Wer sich noch genauer über das Thema informieren möchte, findet alle Informationen in der WWF-Studie „Das große Wegschmeißen“ und unter www.wwf.de. Und auch ZDFtivi und pur+ haben sich das Problem zu Herzen genommen und Spiele und Infos unter diesem Link zusammengetragen. Wir alle sollten zusammenhelfen, um der Lebensmittelverschwendung einen Tritt in die Tonne zu verpassen! Schließlich geht es dabei um noch mehr als Klimaschutz, nämlich auch um kommende Generationen, um 10 Milliarden Menschen, die es in einigen Jahren weltweit zu ernähren gilt. Wenn wir im Alltag bewusster mit Lebensmitteln umgehen und ihnen vor diesem Hintergrund eine größere Wertschätzung entgegenbringen, ist schon ein Anfang gemacht!

 

Versprochen 😉 yourPinnie

* Alle Zahlen, die im obenstehenden Artikel erwähnt wurden, basieren auf den Angaben in der WWF-Studie: Das große Wegschmeißen. Ausmaß und Umwelteffekte der Lebensmittelverschwendung in Deutschland, (2015), WWF, Link hier.

Bitte hinterlasse eine Antwort