» » Neues aus dem Netz: Die Kinderzeitmaschine

Neues aus dem Netz: Die Kinderzeitmaschine

eingetragen in: Allgemein, Neues aus dem Netz | 0

Kinderzeitmaschine

Einmal das alte Rom, das antike Griechenland oder die Steinzeit sehen – wer hat noch nie davon geträumt? Mit der “Kinderzeitmaschine” können eure Kinder virtuelle Zeitreisen unternehmen und dabei viel über die Weltgeschichte lernen.

Das Internet ist voll von vermeintlichen “Lernseiten” für Kinder, die letzten Endes häufig doch nur wenig interessant gestaltet sind und kaum Inhalt bieten. Die Kinderzeitmaschine ist da ganz anders. Nicht umsonst wurde die Website, die auf die Idee von Bianca Bonacci, Sabine Gruler und Kirsten Wagner von KidsKulTur aus Freiburg zurückgeht, mit verschiedenen Preisen und Nominierungen ausgezeichnet, z.B. dem Kinder-Online-Preis des MDR. Ich habe die Kinderzeitmaschine natürlich selbst getestet und vor lauter Faszination die Zeit beim Zeitreisen vergessen!

 

Was kann die Kinderzeitmaschine?

Protagonistin der aufwendig gestalteten Website ist Lucy, die mit der Kinderzeitmaschine durch die Weltgeschichte reisen kann – Von der Vorgeschichte bis hin zum Mittelalter und der Neuzeit. Ihr könnt selbst auswählen, in welche Epoche ihr reisen wollt. Dort angekommen, bekommt ihr zuerst einmal interessante Infos, die als kleine Animationen mittels Gesprächen zwischen Lucy und fiktiven Figuren aus der jeweiligen Epoche vermittelt werden. In „Lucys Wissensbox“ könnt ihr dann Informationen zu verschiedenen Lebensbereichen finden, z.B. über den Alltag im Mittelalter oder das gesellschaftliche Leben. Auch die wichtigsten politischen und geschichtlichen Ereignisse, von der französischen Revolution bis hin zu den verschiedenen Machthabern im alten Rom werden detailgenau erklärt. Wie tief ihr dabei in die jeweilige Epoche einsteigt, bleibt ganz euch überlassen. Ihr könnt vor und zurück durch die Zeit reisen, so oft und so ausführlich es euch gefällt. Jede der sechs großen Epochen (Vorgeschichte, Frühe Kulturen, Antike, Mittelalter, Entdecker und Neuzeit) ist noch einmal in verschiedene Zeitabschnitte und Orte auf der Welt eingeteilt. Das antike Griechenland interessiert euch mehr als das alte Rom? Oder ihr möchtet als Entdecker den Nord- und Südpol erkunden, Indien interessiert euch aber weniger? Nichts leichter als das! Die Kinderzeitmaschine erfüllt euch dahingehend wirklich alle Wünsche.

Die Seite wird ergänzt durch unzählige Quizes, Memories und Bastel- und Kochideen. Alles Gelernte kann somit angewandt und vertieft werden. Ihr könnt typische Gerichte nachkochen, findet Inspiration für Schatzkisten, lernt wie ein echter Seemannsknoten geknüpft wird oder backt Nussküchlein fast wie in der Steinzeit. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

Und nicht nur das: Wenn ihr feststellt, dass euch eine Epoche besonders interessiert, könnt ihr euch mit nur einem Klick die sorgfältig ausgewählten Buch- und DVD-Tipps anschauen und euch das passende Material nach Hause bestellen. Ihr versteht einen Begriff nicht, oder wisst nicht genau, was das ist? Schaut einfach im Wörterbuch „A bis Z“ nach: von Abdankung bis Zins könnt ihr einfache Erklärungen verschiedener Begriffe nachlesen: Horusauge, Obsidian, UNESCO – da kann man schließlich schon einmal durcheinander kommen.

 

Faszination Zeitreise

KZM_Wissensbox_Eintrag

Die Kinderzeitmaschine gehört zu den aufwendigsten und detailliertesten Websites für Kinder, die ich bisher besucht habe. Der Aufbau ist dabei aber ganz einfach, selbsterklärend und erfordert nicht viel Einarbeitung. Kindgerechte Animationen, informative aber leicht zu lesende Texte, anregende Quizes und eine schier unendlich scheinende Menge an Infos und Möglichkeiten zum Eintauchen in die Weltgeschichte, machen die Kinderzeitmaschine zu einem ganz besonderen Erlebnis. Die Autoren haben hier vor allem ein wirklich umfassendes Werk geschaffen, dass sich selbst ergänzt und in dem man problemlos stundenlang versinken kann.

Gerade weil es immer noch mehr Epochen, noch genauere Infos und Geschichten gibt, ist die Kinderzeitmaschine eine Website, die man gerne mehr als einmal besucht. Übrigens machen sich die Autoren auch die Mühe, regelmäßig einen Kalender über neue Ausstellungen, Museen, Aktionen und Events zu führen, sodass ihr immer nachschauen könnt, ob in eurer Nähe etwas Interessantes rund um geschichtliche Themen angeboten wird, das ihr mit eurem Kind entdecken könnt.

Gimmicks wie das Wörterbuch oder die Terminliste machen das ergänzende Surfen auf anderen Websites nahezu unnötig. Die Kinderzeitmaschine macht einfach Spaß. All die Recherchearbeit und liebevolle Entwicklung der Figuren und Zeichnungen übertragen sich beim Benutzen der Website auf den Besucher, man fühlt sich gut aufgehoben und kann es gar nicht erwarten, das schlaue Näschen in die nächste Epoche zu stecken und alles aufzusaugen, was es darüber zu wissen gibt. Wirklich faszinierend!

Ich kann euch die Kinderzeitmaschine nur empfehlen! So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr, während ich gleichzeitig etwas Sinnvolles gelernt habe. Und mit Sicherheit werdet auch ihr die Zeit vergessen, wenn ihr mit der Kinderzeitmaschine auf Zeitreise geht!

 

Versprochen 😉 yourPinnie

Bitte hinterlasse eine Antwort